Dies ist eine Beschreibung

Elternbrief der Senatorin

Neukölln „mischt mit” im Quartiersrat Flughafenstraße

31.05.2018

Der Quartiersrat Flughafenstraße traf sich am 29. Mai in der Evangelischen Schule Neukölln (ESN). Die Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe ist Mitglied dieses Quartiersrates. Die ESN erhielt 2015 aus dem Projektfond „Soziale Stadt“ finanzielle Unterstützung für die Ausstattung der Schule. So konnten der Schulhof begrünt und die Lerninseln eingerichtet werden. 

Der Evangelischen Schule Neukölln ist es wichtig, ihre Kieznachbarn im Quartier Flughafenstraße zu kennen und sich mit ihnen gemeinsam zu verschiedenen Aktivitäten zu engagieren.

Das Quartiersmanagement wäre nichts ohne die Beteiligung der Menschen, die den Kiez mitgestalten wollen. Als ehrenamtliches Parlament entscheidet es gemeinsam mit der Senatsverwaltung über die Vergabe von Fördergelder. Ohne seine Zustimmung wird kein Projekt aus dem Programm Soziale Stadt gefördert.

Aktuell engagieren sich die Hermann-Boddin-Schule, eine Grundschule im Kiez, und die ESN in dem Projekt „Öffentlichkeitsarbeit für die Bildungslandschaft Flughafenstraße“ im Rahmen der Schuljubiläen 111 Jahre – Hermann-Boddin-Schule und 70 Jahre – ESN.

Ausstellungsbesuch in der Berlinischen Galerie

Mit dem WP Kunst-Kurs des 9. Jahrgangs besuchten wir die Erwin Wurm Ausstellung.

Ehemaligen-Treffen 2016

Freitag, 22. April
Es hatte sich wieder herumgesprochen und viele waren gekommen. Seit drei Jahren findet das Ehemaligen-Treffen nun schon im Frühling statt und trotz aller Unkenrufe gab es


Baumpflanzung am Sasarsteig

Es ist eine Ess-Kastanie (Castanea sativa)
Wir erinnern uns: Im Dezember 2015 sammelte die Schulgemeinde innerhalb weniger Tage einen Betrag von 527,12 Euro für einen neuen Baum auf dem Sasarsteig neben unserer Schule. Warum? Weil Berlin und besonders Neukölln neue Bäume brauchen, denn in den letzten 10 Jahren wurden in Berlin rund 19.000 Straßenbäume mehr gefällt als gepflanzt. Dabei weiß doch jeder, dass unsere Bäume die grüne Lunge der Stadt sind. Sie dienen uns als Luftfilter, Hitze- und Regenschutz, Schattenspender, Biotop, Lärmschutz und außerdem sehen sie schön aus und tragen zum Klimaschutz bei.

Die Initiative Stadtbaum Berlin, an unserer Schule vertreten durch die Elternvertreterin Frau Schöller, kümmert sich um die Neupflanzungen und für 500 gespendete Euro gibt der Senat 750 Euro dazu. Das reicht für einen neuen Baum.

Hockeyturnier 2016

Am 11. April war es wieder soweit: Die Juniorstufe trat zum diesjährigen Hockeyturnier an . Im Rahmen der Unterrichtseinheit  „Berichte verfassen“ entstand im Deutschunterricht der 6a u.a. der folgende Bericht:

„Am Montag, den 11.4.16, fand um 15:00 Uhr in der Turnhalle der ESN das alljährliche Grundschulhockeyturnier statt. Dabei traten die Klassen 5a, 5b, 6a und 6b gegeneinander an. Allerdings jeweils Jungs gegen Jungs und Mädchen gegen Mädchen. Immer, wenn ein Jungenspiel zu Ende war, wurde ein Mädchenspiel angepfiffen, da Mädchen- und Jungenturnier parallel stattfanden. Insgesamt wurden 12 Spiele bestritten, wobei ein Spiel 9 Minuten dauerte. In einer Mannschaft spielten 5 Spieler, die man während eines Spieles auswechseln konnte. Meistens gab es einen Torwart, zwei Stürmer und zwei Abwehrspieler. Um 15:10 Uhr wurde das erste Spiel angepfiffen und das Publikum feuerte laut an. Das machte sowohl hungrig als auch durstig und in der schwarzen Halle, vor der Turnhalle , konnte man daher Essen und Trinken kaufen.

Gefilzt

Hoher Gebrauchswert
Wer fragt sich nicht manchmal, wozu man das alles lernen muss? Was hat man denn von alledem? Hier einmal eine super praktische Anwendung:


Die Ski- und Snowboardfahrt nach Südtirol

Ski- und Snowboardfahrt ins Ahrntal, Südtirol
Text: Axel Kästle

Als gebürtigem Berliner sind einem die Alpen normalerweise so vertraut, wie einem Bayern der Wannsee. Folglich stammen die meisten Ruderasse auch eher aus dem Norden Deutschlands, während die Abfahrtsspezialisten eher aus dem Allgäu kommen. Aber wer hat eigentlich gesagt, dass das so bleiben muss?
 Na gut, Olympiasieger werden wir aus 17-jährigen Anfängern wohl nicht mehr machen. Der Fachbereich Sport der ESN hat es sich dennoch zum Ziel gesetzt unsere Schülerinnen und Schüler aus Neukölln für den Schneesport zu begeistern, und sie davon zu überzeugen, dass der Teufelsberg in Sachen alpine Abfahrt nicht das Maß aller Dinge ist.
Damit die Busfahrt nicht so langweilig wird (und selbstverständlich aus vielen weiteren Gründen), gingen wir zusammen mit unserer Partnerschule, der Katholischen Schule St. Marien, auf Skifahrt ins ferne Ahrntal nach Südtirol. Das Hotel Steinpent sollte für die kommenden 8 Tage unser Zuhause sein.