30 Jahre Mauerfall – Zeitzeugenberichte

Mit viel Engagement gestalteten die Schülerinnen und Schüler der siebten bis zehnten Klasse Zeitzeugenberichte zum Mauerfall am 9. November 1989. Interviewt wurden Eltern und Großeltern, Onkel und Tanten. Sogar völlig Unbekannte waren bereit, über ihre Erfahrungen und Erlebnisse rund um die Grenzöffnung zu berichten. Die entstandenen Texte wurden anschließend teils mit großem Aufwand ausgestaltet.

Bei der Eröffnung der Ausstellung könnten sich die Schülerinnen und Schüler in der Aula spielerisch nochmals mit dem Thema auseinandersetzen und wählten zudem die drei besten Werke.

Zu sehen sind die Interviews im 1. Stock der ESN noch bis zum Weihnachtsbasar am 13. Dezember.

Deine Vision im Himmel über Berlin

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls beteiligten sich 100 Schülerinnen und Schüler sowie Beschäftigte der Evangelischen Schule Neukölln an einer großen Kunstinstallation, organisiert von “Kulturprojekte Berlin”. Unter dem Motto “Deine Vision im Himmel über Berlin” diskutierten und beschäftigten sie sich mit den Fragestellungen: Was sind deine Visionen? Was sind deine Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft?

In Anlehnung an die Demonstrationstransparente der Friedlichen Revolution wurden auf farbigen Bändern Wünsche und Botschaften notiert. Diese werden nun gemeinsam mit ca. 30 000 Botschaften in ein sogenanntes Skynet eingewebt, für das der Künstler Patrick Shearn von “Poetic Kinetics” weltweit bekannt ist. Ab dem 04. November 2019 wird die Kunstinstallation während der Festivalwoche über der Straße des 17. Juni schweben. Am Abend des 9. November bildet sie dann die Kulisse für die große Bühnenshow am Brandenburger Tor.

2019 – Ein sehr gutes Bienenjahr

Während sich die meisten ESN-Bienenvölker noch am Überwinterungsstandort am Müggelsee befanden, startete die Bienen-AG Mitte April mit einer Königinnenzucht. Nach dem Schlupf der neuen Königinnen am 6. Mai blieb es aber erst einmal so kühl, dass diese sich nicht auf den Verpaarungsflug wagten. Als es dann endlich wieder wärmer wurde, klappte es bei den meisten Ablegern auch mit der Verpaarung.
Nach der leider nur mäßigen Frühjahrsernte Anfang Juni brachten wir die Völker vom Müggelsee zurück an die Schule. Während die Bienen im vergangenen Sommer wegen der extremen Trockenheit kaum Lindennektar sammeln konnten, war die Witterung zur Zeit der Lindenblüte in diesem Jahr perfekt, sodass die Bienen eine rekordverdächtig große Menge Sommerhonig eintrugen.
Nach der Sommerernte am 3. August haben wir die Völker geteilt und mit den Flugbienen und den neuen Königinnen aus der Königinnenzucht noch neue Jungvölker erstellt.
Insgesamt blicken wir also auf ein sehr erfreuliches Bienenjahr zurück und müssen nun durch Fütterung und die Behandlung gegen die Varroa-Milbe dafür sorgen, dass die ESN-Bienenvölker wieder gut überwintern.
Die beiden Honigsorten des 2019er Jahrgangs sind wie immer beim Hausmeister Bernd Hinrichs verfügbar und werden auch auf den Schulveranstaltungen angeboten.

Text: Dr. Caspar Schöning, Fotos: Lea Scheffel, Dr. Caspar Schöning

Europa in der ESN

Auch in der Ev. Schule Neukölln war und ist das Thema Europa aktuell. Wie können wir unseren Schüler*innen ein demokratisches, wertebasiertes und weltoffenes Europa näher bringen? Nur das geeinte Europa kann Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit bieten. Die dazugehörenden Themen wie Digitalisierung, Globalisierung, Klimawandel etc.  stehen immer wieder im Mittelpunkt unseres Unterrichtes.

Zum diesjährigen Europa – Tag 2019 wurden die Klassen aufgefordert, ein Foto oder eine Fotocollage  dazu zu gestalten.

Von mehreren eingereichten Arbeiten wurden folgende Klassen durch eine Jury ausgewählt:

  1. Platz: Klasse 4 a mit den Klassenlehrerinnen Frau Ghattas und Frau Rogoll
  2. Platz: Klasse 6b mit den Klassenlehrerinnen Frau Travers und Frau van der Linden
  3. Platz: Klasse 8a mit der Klassenlehrerin Frau Scheffel und dem Klassenlehrer Herr Miller.

Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns, dass das Thema Europa so kreativ und mit viel Freude umgesetzt wurde.

J.Speer

Erasmus+Koordinatorin

“Von guten Mächten wunderbar geborgen”

„Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Dieses Lied des Theologen Dietrich Bonhoeffer, welches er im Dezember 1944, von den Nationalsozialisten inhaftiert, verfasste, eröffnete am 13. und 14. Dezember 2018 zwei Schulaufführungen, in denen 70 Jahre Schulgeschichte in einer abwechslungsreichen Revue dargeboten wurden.

Die Revue machte deutlich, wie sehr die Schulgeschichte mit der Geschichte der Stadt, der Geschichte Neuköllns verwoben ist. Lebendig wurde dies durch kurze Filmsequenzen, in denen Zeitzeugen zu Wort kamen, darunter einige Lehrerinnen und Lehrer, die schon seit vielen Jahren an der ESN unterrichten und einige, die die Schule bereits als Schüler besucht hatten. Auch der „Geist der ESN“ meldete sich zwischendurch aus dem Hintergrund, hatte stets den Durchblick und beantwortete Fragen, so dass das Publikum beim Gang durch die Geschichte nie den Roten Faden verlor.

Die ersten Szenen zeigten, unter welch schwierigen Bedingungen Unterricht in der Nachkriegszeit vom Lärm der Rosinenbomber unterbrochen stattfand, wie aber auch die Löcher in den Wänden von den Kindern kreativ genutzt wurden, um sich gegenseitig wichtige Nachrichten für die nächste Klassenarbeit zukommen zu lassen.

Dass eine Schülerin, die es wagte, 1966 mit einem Minirock in der Schule zu erscheinen und deswegen vom Unterricht suspendiert wurde, die Schule zu einem Thema in einer großen Boulevardzeitung machte, erstaunt aus heutiger Sicht und brachte das Publikum ebenso zum Schmunzeln wie eine Szene, in der sich eine Familie aus Ostdeutschland nach dem Mauerfall in der Karl-Marx-Straße wiederfand und begann den Westen zu erkunden. Mit Humor betrachtete man auch die ein oder andere Schulreform.

Dass im Laufe der Schulgeschichte bezüglich der Räume immer neue Lösungen gefunden und diese optimiert werden mussten, machte eine Szene zum JÜL-Neubau klar. Und natürlich waren auch die Räume in der Schillerpromenade und die damit verbundenen Schwierigkeiten ein Thema, das humorvoll verpackt den Wunsch nach einer dauerhaften Lösung transportierte.

Erkennbar wurde auch das musikalische Leben der ESN: Mit viel Engagement sangen der JÜL- und Juniorchor sowie die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe und auch drei Tanzdarbietungen bereicherten das Programm und sorgten für anrührende Momente. Am Ende spielte ein Orchester, das sich aus Schülern, Eltern und Lehrern zusammensetzte, während noch einmal Bilder der Schulgeschichte „Revue passierten“. Aber nicht nur die Darsteller auf der Bühne aus den Klassen 1 bis 13 waren der Grund für das Gelingen dieses Projektes. Ohne den großen Einsatz des 12. Jahrgangs, der sich um Aufbau und Technik kümmerte, wäre ein reibungsloser Ablauf an den beiden Abenden nicht möglich gewesen. Ebenso sei das große und für die Schule charakteristische Engagement der Kolleginnen und Kollegen erwähnt. Sie machten diese Revue zu einem wunderbaren Gemeinschaftserlebnis mit 313 Mitwirkenden!

„Von guten Mächten wunderbar geborgen“ sang die Schulgemeinde am Ende des Abends feierlich und blickte zuversichtlich auf die kommenden 70 Jahre ESN.

Die U18-Wahlen an der ESN

An der ESN hat im Mai die U18-Wahl für die Europawahl 2019 stattgefunden. Teilgenommen haben der 11. und 12. Jahrgang. Das Wahlkomitee bestand aus Schülerinnen und Schülern des Politikkurses des 11. Jahrgangs von Herrn Leyers.

Vorbereitend fand in unserer Schule im April ein Projekttag statt, an dem sich die Schüler intensiv mit den Parteien und den dazugehörigen Parteiprogrammen auseinandersetzen konnten. Die Schüler haben daher sehr engagiert gewählt und es gab von ihrer Seite aus sehr positive Resonanz. Sie waren froh darüber, ihre Interessen zu aktuellen, wichtigen politischen Themen offiziell vertreten zu können.

Hier geht´s zu den Wahlergebnissen.

Künstlerische Werkstätten 2019

Vom 12. – 15. Februar 2019 fanden die Künstlerischen Werkstätten der Neuköllner Schulen statt, an der sich die ESN mit einer Neuigkeit beteiligte: So haben erstmals Schüler einer 6. Klasse gemeinsam mit Schülern aus den 7. und 8. Klassen in einer Werkstatt gearbeitet.

Das diesjährige Motto lautete „BLAU“ und so machten sich die Schüler daran „Wundersam blaue Wesen“ zu bauen: Sie zeichneten, collagierten und übermalten ihre ersten Ideen, um dann ein Wesen aus Luftballons, Draht, Bast, Transparentpapier, Federn und ganz viel Kleister zu bauen.

Bei der Ausstellungseröffnung im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt flogen sie nun über unseren Köpfen hinweg und erregten dabei viel Aufmerksamkeit.

(Jansen)

Deckel drauf

Kann man etwas dafür, dass man in Deutschland oder dem Kongo geboren wurde? Diese Frage stellte sich die Klasse 9d der ESN im Politikunterricht und kam zu dem Ergebnis,dass es totaler Zufall ist und niemand beeinflussen kann,wo er/sie zur Welt kommt.
In Deutschland erhält man kostenlose Impfungen gegen die Krankheit Kinderlähmung,im Kongo und vielen anderen Entwicklungs-und Schwellenländern ist dies nicht der Fall.
Nachdem die Sammelbegeisterung der Klasse 9d bereits mehrere Tausend Deckel für das Projekt „Deckel drauf“ (das vom Rotary-Club unterstützt wird) zum Ergebnis hatte,wurde die Aktion auf die ganze Schule ausgeweitet: Deckel von PET-Flaschen und Milchtüten werden gesammelt und bei der Abgabe von 500 Deckeln wird eine Impfung gegen Polio finanziert.
Unser Hausmeister und gute Seele der Schule,Herr Hinrichs,rechnete mit einem großen Karton an Deckeln. Was nach 3 Wochen am Abgabetag vor seiner Tür landete,brach alle Rekorde: Insgesamt wurden über 100 000 (ja,Einhunderttausend) Deckel gesammelt.
Dank der Unterstützung von Herrn Guillot kamen 210 Kilogramm Deckel heil an der berlinweiten Sammelstelle an und die ESN ermöglichte damit 210 Impfungen für ein Leben ohne Kinderlähmung. Vielen Dank an alle fleißigen Sammler! Der größte Dank gebührt unseren „Siegerklassen“ 5b und 9d,die zusammen über 40 000 Deckel beitrugen.

Die Schöpfungsgeschichte in Minecraft

Wir hatten die Möglichkeit, an einem tollen Minecraft-Projekt teilzunehmen! Durchgeführt wurde das Projekt von der Berliner Bibelgesellschaft http://www.canstein-berlin.de/ .

Inhaltlich ging es um das Thema „Gottes Schöpfung“, weil wir uns im Religionsunterricht mit der Schöpfungsgeschichte und dem Erhalt der Schöpfung befasst haben.

Während des Projektes haben wir dann einen Film über die Schöpfung mit Hilfe von Minecraft produziert: Am ersten Tag entwickelten wir zu jedem Tag der Schöpfungsgeschichte ein Storyboard. In einem zweiten Schritt bauten wir die einzelnen Szenen in Minecraft nach, die dann von den Projektleitern zusammengeschnitten und mit Musik, die wir ausgewählt hatten, unterlegt wurden. Entstanden ist am Ende ein toller Film, den ihr auf You Tube findet. Gebt einfach: „DieSchöpfung – Die Bibel in Minecraft“ (Bibelkabinett) ein.

Viel Spaß!

Mina und Ava, Klasse 5B

Büchershow im 9. Jahrgang

„Tolles Buch!“ hieß es am Ende der Projektwoche des 9. Jahrgangs. Der gesamte Jahrgang hatte sich für eine Büchershow im Musikraum versammelt. Die Literaturvermittlerin Tina Kemnitz stellte uns mitreißend und witzig sechs aktuelle Jugendbücher vor – mal in szenischer Lesung, mal in kunstvoller Zusammenfassung. Am Ende durften die Schülerinnen und Schüler abstimmen, welches ihre Favoriten sind.

Gewonnen hat der Roman „Was wir dachten, was wir taten“ von Lea-Lina Oppermann. Auf Platz zwei und drei folgten „One of us is lying“ von Karen M. McManus und „Der Drohnenpilot“ von Thorsten Nesch. Der Fachbereich Deutsch wird die Gewinner-Bücher anzuschaffen.

Wir danken Frau Kemnitz für die kurzweiligen Buchvorstellungen und dem Förderverein für die Förderung der Veranstaltung!