Beiträge

Fliegende Teppiche

Zwölf Kinder aus den 5. und 6. Klassen zeichneten, nähten, knüpften  und stickten zum Thema „Fliegende Teppiche“. In der Holzwerkstatt wurden Rahmen selbst gebaut und damit das Weben geübt.

1. Preis beim Malwettbewerb der 51. „Neuköllner Maientage“

Herzlichen Glückwunsch:
Eva Weingart (8b) gewann den Malwettbewerb der 51. „Neuköllner Maientage“!
Magda Stuchly (7d) gewinnt den Sonderpreis der Jury!
Der Wahlpflichtkurs Kunst des 8. Jahrgangs und die Klasse 7d standen im April wieder vor einer neuen Herausforderung, denn sie sollten innerhalb von drei Wochen das perfekte Plakat für die bevorstehenden Neuköllner Maientage entwerfen.
So besprachen wir die wichtigsten Kriterien, die uns vom Bezirksschulstadtrat Herrn Jan-Christopher Rämer und dem Veranstalter der Maientage, Herrn Thilo-Harry Wollenschläger, vorgegeben wurden und bald darauf spitzten die Schüler ihre Bleistifte, um Riesenräder, Achterbahnen, Losbuden und ausgelassene Menschen auf das Papier zu bannen.
 Mit ungeheurem Eifer und viel Motivation (jeder Teilnehmer würde Freifahrtsgutscheine erhalten) machten sich gut 40 Schüler an die Arbeit und wurden buchstäblich in letzter Sekunde, am letzten Schultag vor den Osterferien, mit ihren Bildern fertig.
Die lange Zeit des Wartens auf die Bekanntgabe der Gewinner zog sich bis zur letzten Woche vor der Eröffnung des Festes hin, als dann schließlich Eva Weingart als die glückliche Gewinnerin aus unserer Schule bekannt gegeben wurde.
 

Künstlerische Werkstatt der Neuköllner Schulen 2016

vom 16. – 19. Februar 2016
Thema: „Außen und Innen“ 
für den 7. und 8. Jahrgang, Leitung: Miriam Jansen
Vier Tage lang haben wir uns mit den wundersamsten Flugmaschinen der Zeitgeschichte auseinandergesetzt und schließlich eigene fantastische Wunderwerke gebaut.
Wir sichteten Bildmaterial von Leonardo da Vincis Flugmaschinen, die den Vogelflug nachahmten, Papierballons von Montgolfier, dazu Luftschiffe und Zeppeline und die ersten Flugversuche von Lilienthal.
Sie vereinte der sehnlichste Wunsch endlich vogelgleich und scheinbar mühelos zu fliegen. Während da Vinicis Ideen nur Skizzen blieben und somit nie nach außen gelangten, war Lilienthal mutiger und wagte den Schritt auf die Anhöhe mit seinem zerbrechlichen Gleiter.
Angeregt durch die Vielfalt an Möglichkeiten haben sich die Schüler zuerst zeichnerisch dem Thema genähert und erste eigene Ideen festgehalten. Dabei experimentierten sie mit Zeichenkohle, Zeichenfeder, Rötel, Weißkreiden und Aquarellstiften. Sie dokumentierten dadurch die Entwicklung ihrer Flugobjekte und legten sich somit einen Bauplan an.
Die Leichtigkeit und Dünnhäutigkeit des Materials regte die Schüler an, ihre verspielten Flugobjekte zu bauen:
Aluminiumdrähte unterschiedlicher Stärken wurden zu gewagten Flügeln, Tragflächen, Ballonkonstruktionen und Körben geformt. Verkleidet mit Transparentpapier, verziert mit Feder und Kordelschnur wurden sie zu wahrlich einzigartigen Fluggefährten, die in ihrer Fantasie den Weg von innen nach außen gefunden haben.

Heute Schule – morgen Arbeit?

Filmprojekt des Profilkurses Kunst, 11. Jg, mit dem Haus der Kulturen der Welt

In Zusammenarbeit mit vier Berliner Schulen und der selbstorganisierten Fimschule „Filmarche“ entstand das Projekt „Heute Schule, morgen Arbeit“, in dem sich Schüler filmisch mit dem Thema Arbeit auseinandersetzten.

Die Ausstellung „Eine Einstellung zur Arbeit“ von Antje Ehrmann und Harun Farocki im Haus der Kulturen der Welt bildete hierfür den Rahmen. Gemeinsam mit Fimemacherinnen aus 5 Kontinenten hatten Ehrmann und Farocki in Workshops erkundet, was man heute unter Arbeit versteht. Entstanden sind dabei über 400 ein- bis zweiminütige Filme, die in nur einer Einstellung gedreht wurden und Einblicke in die Arbeit unserer globalisierten Welt eröffneten. In Form und Inhalt beziehen sich die Filme auf den filmgeschichtlichen Klassiker „Arbeiter verlassen die Lumiere Werke“ von 1885.

Künstlerische Werkstatt

Vom 10. bis 13. Februar 2015 fand im Rahmen der Künstlerischen Werkstätten eine Werkstatt zum Thema „Experimentelles Selbstporträt“ an der Evangelischen Schule Neukölln statt. 9 Schülerinnen unseres 10. Jahrgangs und 2 Schülerinnen aus einer 8. Klasse der Röntgenschule fotografierten, malten, zeichneten, collagierten, klebten und nähten mit den vielfältigsten Materialien.