Eiswürfelexperiment

Die Aufgabe war für Chemie, 8. Klasse, Projekt „Wasser“.
Die SuS hatten einen Informationtext: „Eis in der Arktis. Die Eisfläche, die auf dem Nordpolarmeer schwimmt, ist je nach Jahreszeit unterschiedlich groß: Im März ist sie am größten, im September an kleinsten. Dabei hat man festgestellt, dass diese Fläche immer mehr abnimmt – bei den September Werten seit 1979 um mehr als 40%. Falls sich die derzeitige Klimaentwicklung weiter fortsetzt, könnte der arktische Ozean schon in wenigen Jahren im Spätsommer weitgehend eisfrei sein.“.

Dazu war folgendes Experiment durchzuführen:
„Versuch 1. Steigt der Wasserspiegel?
Materialien und Chemikalien: Trinkglas, Wasser, Eiswürfel.
Durchführung: Fülle das Trinkglas etwas zur Hälfte mit Wasser. Füge 2 oder 3 Eiswürfel hinzu und notiere den Wasserstand. Notiere den endgültigen Wasserstand, nachdem die Eiswürfel vollständig geschmolzen sind.“
Dazu mussten sie eine Vermutung, eine Beobachtung und eine Auswertung formulieren.
Florian hat dazu ein Video gedreht.