Besuch vom Rotary-Club

Am 15.2. haben Mitglieder des Rotary-Club Berlin-Gendarmenmarkt die ESN besucht. Nach einem informativen Gespräch mit Mitgliedern der Schulleitung fand ein Rundgang durch das Schulgebäude statt.

Der Rotary-Club unterstützt die ESN beim Erwerb verschiedener Unterrichtsmaterialien, wir z.B. reformpädagogischer Arbeitsmaterialien nach Maria Montessori oder zwei Experimentierboxen, die im Rahmen des Rotary Kindertages 2017 gesponsert wurden. Ein herzliches Dankeschön für diesen Förderbeitrag!

El Intercambio Español – Alemán

Wir – der Spanischkurs für Fortgeschrittene aus dem 9. Jahrgang – machen zur Zeit einen Austausch in Kooperation mit der I.E.S. José Saramago in Arganda del Rey bei Madrid. Vom 26. Januar bis 1. Februar 2018 besuchten wir unsere spanischen Austauschschüler in ihrer Heimat.

Ein Bestandteil der Reise waren die Ausflüge nach Alcalá und Madrid. In Alcalá, einer Nachbarstadt Madrids, besuchten wir die alte Universität, ein altes Theater und das nachgebaute Geburtshaus von Cervantes, der vergleichbar mit Shakespeare ist. In Madrid liefen wir uns die Füße wund, denn wir besichtigten weit auseinander liegende Sehenswürdigkeiten, wie unter anderem die Gemäldegalerie (Museo del Prado) und die schöne Altstadt Madrids sowie den königlichen Palast.

Musikfahrt 2018 nach Rheinsberg

Inzwischen gehören unsere jährlichen Musikfahrten der Sekundarstufe I zur Schultradition. In
diesem Jahr konnten wir wieder in der Musikakademie Rheinsberg zu Gast sein. Die
Musikakademie liegt neben dem Schloss Rheinsberg, direkt am See und am Rheinsberger
Barockpark. Wir konnten also in bester Umgebung proben und uns von dem musikalischen Geist
des Kronprinzen Friedrich II. inspirieren lassen.

Fasching an der ESN

Einige Impressionen der diesjährigen Faschingsfeier an der ESN.

Zu Besuch bei unserem Caterer „Löwenzahn“

In den Winterferien machten einige unserer Hortkinder einen Ausflug nach Lichtenberg zum unserem Caterer „Löwenzahn“.

GEV-„Betriebsausflug“ ins GRIPS-Theater

„Frau Müller muss weg“

Am Sonntag, 28.01.2018, nahmen eine handvoll Elternvertreter*innen die Einladung des GRIPS-Theater an und radelten gemeinsam ins Hansaviertel nach Mitte.
Dort sahen sie Lutz Hübners „Frau Müller muss weg“. Grandios inszeniert von Sönke Wortmann und mit fantastischen Schauspielern des GRIPS-Ensembles.
Wahrscheinlich wissen alle Eltern wie grausam ein Elternabend sein kann, wenn sich die Eltern einen Klassen-Kampf liefern und sich jeder selbst der nächste ist.
Die hartnäckige Business-Mutter stößt auf die doch nicht ganz so solidarische Bio-Übermama und der Hartz IV-Helikopter-Papa trifft auf den lieber an seiner Karriere feilenden Manager-Vater, der während des Elternabends auch noch den Rosenkrieg mit seiner noch Gattin befeuert.