In Boitzenburg

Alle drei Jahre fährt die ganze Grundschule nach Boitzenburg. Auch dieses Mal gab es wieder viel zu entdecken und zu erleben. So konnten wir wandern, Tiere finden und ein Familiengrab entdecken. Aber auch ein Eis muss mal sein.

Am Vormittag fanden Projekte statt. Da konnte man reiten, töpfern, singen und zaubern. Übernachtet haben wir in einem Schloss, auf dessen Gelände man tagsüber auch gut Fußball spielen oder Tiere streicheln kann.

 

Europa in der ESN

Auch in der Ev. Schule Neukölln war und ist das Thema Europa aktuell. Wie können wir unseren Schüler*innen ein demokratisches, wertebasiertes und weltoffenes Europa näher bringen? Nur das geeinte Europa kann Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit bieten. Die dazugehörenden Themen wie Digitalisierung, Globalisierung, Klimawandel etc.  stehen immer wieder im Mittelpunkt unseres Unterrichtes.

Zum diesjährigen Europa – Tag 2019 wurden die Klassen aufgefordert, ein Foto oder eine Fotocollage  dazu zu gestalten.

Von mehreren eingereichten Arbeiten wurden folgende Klassen durch eine Jury ausgewählt:

  1. Platz: Klasse 4 a mit den Klassenlehrerinnen Frau Ghattas und Frau Rogoll
  2. Platz: Klasse 6b mit den Klassenlehrerinnen Frau Travers und Frau van der Linden
  3. Platz: Klasse 8a mit der Klassenlehrerin Frau Scheffel und dem Klassenlehrer Herr Miller.

Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns, dass das Thema Europa so kreativ und mit viel Freude umgesetzt wurde.

J.Speer

Erasmus+Koordinatorin

Ehemaligentreffen 2019

Das Wetter spielte mit an diesem Friday for Past, die Band spielte mit heißen Rhythmen auf und die 10. hatten Leckeres vorbereitet. Viele ehemalige KollegInnen hatten sich mal wieder nach Neukölln aufgemacht, allerdings hatte sich der Termin anscheinend bei den Ex-SchülerInnen nicht so herumgesprochen. Aber in kleinerem Kreise ließ sich auch gemütlich plauschen, Erinnerungen mit Frau Richter austauschen, bei der man 6 Jahre zusammengesessen hatte, ein neues Klassenfoto mit Hund zustande zu bringen, sich mit den Schönen von damals zu umranken oder sich mit KollegInnen mal wieder auf den Stufen aufzureihen.

Frau Frenzel vermisste ihren Gingko-Baum, der inzwischen das Zeitliche gesegnet hat, und ob sich Herr Buchleither wieder zum Sommer-Tanz an der Spree im Monbijou-Park verabredet hat, wissen wir noch nicht.

So hatten alle einen geselligen Abend und auch Herr Hinrichs, unser immer freundlicher Hausmeister, war’s zufrieden und konnte seine Schule beruhigt abschließen.

“Von guten Mächten wunderbar geborgen”

„Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Dieses Lied des Theologen Dietrich Bonhoeffer, welches er im Dezember 1944, von den Nationalsozialisten inhaftiert, verfasste, eröffnete am 13. und 14. Dezember 2018 zwei Schulaufführungen, in denen 70 Jahre Schulgeschichte in einer abwechslungsreichen Revue dargeboten wurden.

Die Revue machte deutlich, wie sehr die Schulgeschichte mit der Geschichte der Stadt, der Geschichte Neuköllns verwoben ist. Lebendig wurde dies durch kurze Filmsequenzen, in denen Zeitzeugen zu Wort kamen, darunter einige Lehrerinnen und Lehrer, die schon seit vielen Jahren an der ESN unterrichten und einige, die die Schule bereits als Schüler besucht hatten. Auch der „Geist der ESN“ meldete sich zwischendurch aus dem Hintergrund, hatte stets den Durchblick und beantwortete Fragen, so dass das Publikum beim Gang durch die Geschichte nie den Roten Faden verlor.

Die ersten Szenen zeigten, unter welch schwierigen Bedingungen Unterricht in der Nachkriegszeit vom Lärm der Rosinenbomber unterbrochen stattfand, wie aber auch die Löcher in den Wänden von den Kindern kreativ genutzt wurden, um sich gegenseitig wichtige Nachrichten für die nächste Klassenarbeit zukommen zu lassen.

Dass eine Schülerin, die es wagte, 1966 mit einem Minirock in der Schule zu erscheinen und deswegen vom Unterricht suspendiert wurde, die Schule zu einem Thema in einer großen Boulevardzeitung machte, erstaunt aus heutiger Sicht und brachte das Publikum ebenso zum Schmunzeln wie eine Szene, in der sich eine Familie aus Ostdeutschland nach dem Mauerfall in der Karl-Marx-Straße wiederfand und begann den Westen zu erkunden. Mit Humor betrachtete man auch die ein oder andere Schulreform.

Dass im Laufe der Schulgeschichte bezüglich der Räume immer neue Lösungen gefunden und diese optimiert werden mussten, machte eine Szene zum JÜL-Neubau klar. Und natürlich waren auch die Räume in der Schillerpromenade und die damit verbundenen Schwierigkeiten ein Thema, das humorvoll verpackt den Wunsch nach einer dauerhaften Lösung transportierte.

Erkennbar wurde auch das musikalische Leben der ESN: Mit viel Engagement sangen der JÜL- und Juniorchor sowie die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe und auch drei Tanzdarbietungen bereicherten das Programm und sorgten für anrührende Momente. Am Ende spielte ein Orchester, das sich aus Schülern, Eltern und Lehrern zusammensetzte, während noch einmal Bilder der Schulgeschichte „Revue passierten“. Aber nicht nur die Darsteller auf der Bühne aus den Klassen 1 bis 13 waren der Grund für das Gelingen dieses Projektes. Ohne den großen Einsatz des 12. Jahrgangs, der sich um Aufbau und Technik kümmerte, wäre ein reibungsloser Ablauf an den beiden Abenden nicht möglich gewesen. Ebenso sei das große und für die Schule charakteristische Engagement der Kolleginnen und Kollegen erwähnt. Sie machten diese Revue zu einem wunderbaren Gemeinschaftserlebnis mit 313 Mitwirkenden!

„Von guten Mächten wunderbar geborgen“ sang die Schulgemeinde am Ende des Abends feierlich und blickte zuversichtlich auf die kommenden 70 Jahre ESN.

Die U18-Wahlen an der ESN

An der ESN hat im Mai die U18-Wahl für die Europawahl 2019 stattgefunden. Teilgenommen haben der 11. und 12. Jahrgang. Das Wahlkomitee bestand aus Schülerinnen und Schülern des Politikkurses des 11. Jahrgangs von Herrn Leyers.

Vorbereitend fand in unserer Schule im April ein Projekttag statt, an dem sich die Schüler intensiv mit den Parteien und den dazugehörigen Parteiprogrammen auseinandersetzen konnten. Die Schüler haben daher sehr engagiert gewählt und es gab von ihrer Seite aus sehr positive Resonanz. Sie waren froh darüber, ihre Interessen zu aktuellen, wichtigen politischen Themen offiziell vertreten zu können.

Hier geht´s zu den Wahlergebnissen.